RADIAL

Auf die Schnellstraße für einen schnellen Tod...

Galga, geb. Okt. 2013, Sh 65 cm, 17 kg

Schnell wollte man sie loswerden, schnell sollte sie sterben, an der Schnellstraße ausgesetzt, hoffte man auf ein schnelles Ende ... doch es kam anders, wie ALBA uns berichtet:
"Mein Name ist RADIAL. Ich wurde auf einer Schnellstraße gefunden. Ich war angefahren worden und mein Körper war eine einzige offene Wunde. Es waren ganze Hautteile abgerissen worden und ich hatte große Schmerzen. Man brachte mich in die Notfallklinik. Ich musste mehrfach operiert werden, damit die Wunden heilen konnten, wenngleich eigentlich gar nicht mehr genug Haut vorhanden war. Wochenlang wurde ich behandelt und bin sehr tapfer gewesen. Wir Galgos sind eben einfach großartig! Inzwischen sind endlich all die Wunden auf meiner Haut verheilt, die Wunden meines Herzens allerdings noch nicht.

Für die Albaner ist es einfach unfassbar, dass man mich auf einer Schnellstraße mit der eindeutigen Absicht ausgesetzt hatte, mich zu töten....

Da ich einen Chip hatte, erstattete die ALBA Anzeige gegen die Person, die mich eigentlich hätte umsorgen, achten und lieben sollen, aber so skrupellos ausgesetzt hatte. Die Geldstrafe wird hoch ausfallen. Schade, dass sie nicht den Tierschutzvereinen zugute kommt, aber zumindest wird sie diesen Menschen empfindlich treffen, der somit endlich bestraft wird für etwas, was er ganz offensichtlich nicht zum ersten Mal getan hat.

Radial ist eine sehr liebe und anhängliche Hündin, die bestens an der Leine geht und sich gut mit anderen Hunden verträgt.
Sie ist geimpft, kastriert und auf Leishmaniose und Ehrlichiose negativ getestet."

Brigitta des Vereins "Hundeträume werden wahr" hat Radial vor im Mai d.J. bei uns persönlich kennengelernt und beschrieb sie damals folgendermassen:
"RADIAL ist eine mittelgroße, äußerst zarte, grazile Galgo-Hündin. Da sie sich noch in der „Krankenstation“ befindet, konnte sie noch nicht so häufig raus. Das Anlegen des Geschirrs und das Anleinen ängstigten sie noch, aber sobald sie draußen ist, scheint sie wie verwandelt. Sie zeigt sich hoch aufmerksam, an allem und jedem interessiert. Auf Personen geht sie inzwischen ganz freudig zu. Sie sucht geradewegs den Kontakt, mag gestreichelt werden und würde auch mit den Männern mitlaufen. Da ihre Wunden noch nicht gänzlich verheilt sind, wurde noch nicht getestet, wie sie sich gegenüber anderen Hunden verhält. Im gesicherten Freilauf war sie deswegen auch einzeln unterwegs. Aus der Ferne reagierte sie aber positiv. Hier hat sie sich erst einmal ihren Stress im starken Trab abgelaufen. Der Abruf war noch etwas schwierig, beim Anleinen zeigte sie sich unterwürfig. An der Leine ließ sie sich gut führen und war dann auch wieder ganz selbstsicher. Mit viel Liebe und Zutrauen wird sie sich auch in der Situation schnell vorwärts entwickeln. Beim Katzentest konnte sie die Situation im Raum nicht richtig einordnen, wir denken, sie würde die Katzen aber nicht angreifen."

Die obigen Bilder zeigen Radials Zustand im Laufe der Genesung bei ALBA.
Die unteren Fotos zeigen sie schon sichtbar entspannt, hat sie doch zwischenzeitlich viel Gutes von ihren pflegenden Menschen erfahren dürfen.
Wir freuen uns, Radial zum Ende des Sommers bei uns begrüßen zu dürfen.

HUNDETRÄUME WERDEN WAHR e.V.

 

Tierschutz für ein schönes Hundeleben
mit lieben Menschen

 

 

(... und auf uns'ren Seiten gibt's auch Räume
für so manche Katzenträume ;-)
 

 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur neuen DSGVO im Impressum! => DSGVO!

 

 

 

Was bewegt uns, unsere Mitglieder & Freunde?
Schauen Sie bei uns auch auf facebook rein!

Mehr dazu zunächst hier - oder gleich auf den Banner klicken ;-)

 

Click here for "google translate" and choose your language!